Darum ist Hochgebirgsquellwasser so gesund

Darum ist Hochgebirgsquellwasser so gesund

Die medizinische Wissenschaft entdeckt mehr und mehr Wasser als Lebenselixier Nummer 1. Wasser, das gilt inzwischen alls Allgemeinwissen, ist Energiequelle und Jungbrunnen zugleich. Kein Wunder, schließlich besteht unser Körper zu etwa 70 Prozent aus Wasser.

Wasser ist in all unseren Körperflüssigkeiten enthalten: In der Tränenflüssigkeit, ohne die unser Auge vertrocknen würde. Im Blut, das nur in flüssiger Form durch den Körper fließen und unsere Organe und Muskeln mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgen kann. Und auch im Urin, der alle Stoffe, die unser Körper nicht verwerten kann, über die Harnwege hinausschleust.

Um all diese lebenswichtigen Prozesse aufrecht zu erhalten, muss ständig Flüssigkeit nachgeliefert werden. Laut Berechnungen der DGE gehen dem Körper beim Atmen, Wasserlassen, Schwitzen und über den Darm jeden Tag 2,65 Liter Wasser verloren.

Neue Forschungsergebnisse

Lebensenergie sind unsere Zellen, die mit frischem Wasser umspült werden, sich ständig erneuern. Ausreichender Wassergenuss als Gesundheitsfaktor funktioniert besser, als alles das, was Werbung, Ärzte einem heute verschreiben können.

Gesund zu bleiben ist oberstes Ziel, doch immer mehr Menschen werden zum Opfer, experimentieren zu Lasten der eigenen Gesundheit. Trotzdem wird Wasser noch oft unterschätzt. „Wir achten zu wenig auf gesundes Trinkverhalten“, sagt Dr. Michael Boschmann, leitender Arzt am Franz-Volhard-Centrum für Klinische Forschung an der Charité Universitätsmedizin Berlin.

Wie Forscher von der Uni Birmingham (England) im Fachblatt Obesity Journal berichten, nehmen beispielsweise  Übergewichtige schneller ab, wenn sie vor den Hauptmahlzeiten einen halben Liter Wasser trinken – nach zwölf Wochen im Schnitt 1,3 Kilogramm. Da die Flüssigkeit den Magen füllt, essen die Wassertrinker anschließend weniger, so die Vermutung der  Forscher.

Mediziner überzeugt: Hinter Trinkwasser steckt noch mehr

Mediziner Boschmann ist überzeugt, dass mehr dahintersteckt. Seit Jahren untersucht er den Einfluss von Trinkwasser auf den Körper: „Es löscht nicht nur den Durst, es aktiviert auch Kreislauf und Stoffwechsel.“ Und es liefert Energie und sorgt für Entgiftung.

Als besonders wirkungsvoll in dieser Hinsicht gilt Hochgebirgsquellwasser. Denn es ist in der Regel vergleichsweise mineralienarm und und basisch. Dadurch unterstützt es den Reinigungsprozess des Körpers in optimaler Weise. Zudem kann es dauerhaft konsumiert werden.  Es ist das Fundament für immerwährende Gesundheit, langes und gesundes Leben. Ein Hochgebirgsquellwasser wie PURIGN, regelmäßig und ausreichend getrunken, wirkt besser als jedes Medikament.

Was immer wieder unterschätzt wird: Wichtig ist es, dauerhaft ein Wasser zu trinken, dass nicht zusätzliche Giftstoffe enthält (Trinkwasser) nicht zusätzliche Säure mit sich bringt (CO2) und nicht zu hoch mineralisiert ist (Mineralien belasten den Körper – soweit nicht bioverfügbar.)

Hochgebirgsquellwasser als Investition in die eigene Gesundheit

Hochgebirgsquellwasser zu trinken ist daher eine kluge und vorausschauende Investition in die eigene Gesundheit. Zudem steigert es die Lebensqualität. Natürlich ist es eine Frage der Haltung und Einstellung, was einem im Leben wertvoll ist.

Hochgebirgsquellwasser zu trinken, ist eine bewußte Entscheidung, die vieles im Leben verändern wird. Das ist zumindest die Erfahrung derjenigen Menschen, die Hochgebirgsquellwasser für sich entdeckt haben. Ihr Lohn ist ein deutliche Veränderung in ihrem Leben und bei ihrer Gesundheit.